Oktober 14 2021

Lisa & Lena sind wieder auf dem Cover eines TUSH Magazins

Lisa & Lena sind auf dem TUSH Magazin #49 zu sehen. Am Abend posteten sie überraschend das Cover in ihrer Instagram Story und dazu den Link zum Online Shop, wo man das 10 Euro (+ 5€ Versand) teure Meisterwerk erstehen kann. Im normalen Zeitschriftenhandel ist es nicht ohne weiteres zu bekommen.

Aufgenommen wurden die Fotos dafür offensichtlich während ihres „geheimen“  Hamburg Besuches im Juni – da dieses Magazin sein eigenes Studio in Hamburg betreibt. Bereits in der Ausgabe #43 und Ausgabe #45 waren die Beiden in dem Magazin vertreten … beim ersten Mal auch auf dem Cover!

Die Fotos bei TUSH waren übrigens schon immer etwas merkwürdig, sind aber durchaus künstlerisch zu werten – bestimmt auch diesmal der etwas lange Hals und die mega bearbeiteten Gesichter?! Das soll wohl alles so sein, denn: „Vom Start an hat TUSH mit jeder Ausgabe sein unverwechselbares Gesicht gezeigt und nach eigener Aussage die Landschaft der Beauty- und Modetitel entscheidend bereichert, die Magazinszene immer wieder überrascht und alle durch die kreativsten Fotografen, Stylisten und Künstler inspiriert.„ steht dazu nämlich erklärend auf der Webseite.

Herausgeber, Chefredakteur und meist Fotograf ist Armin Morbach. Sein Magazin deckt laut eigenen Angaben die Bereiche Beauty, Fashion und Lifestyle ab und arbeitet dazu mit den bekanntesten Fotografen, Models und Brands der Szene zusammen. Das Magazin erscheint 4 mal im Jahr!

Bevor ihr jetzt euer Taschengeld zusammen kratzt:  Bei den bisherigen Ausgaben war es immer so, dass alle Fotos mit Lisa & Lena nach und nach auf Instagram hochgeladen wurden und wir damit letztendlich jedes Mal vergebens durch ganz Hamburg geeilt sind, um eines dieser Magazine pünktlich zum Releasetermin irgendwo als Erstes zu erstehen – um etwas „Besonderes“ zu haben. Hinzu kommt auch noch die kleine Gemeinheit, dass es mit unterschiedlichen Cover-Bildern (diesmal sind es 14!) verkauft und es damit zum reinen Glücksspiel wird, das Magazin mit dem gewünschten Cover irgendwo zu bekommen. Aber man lernt dabei seine Stadt & Leute kennen … 💁🏼‍♀️😅

Oktober 14 2021

Lisa & Lena übernehmen Projekt-Patenschaft beim GOLDENE BILD der FRAU 2021 Award

Wenn Kai Pflaume am 20. Oktober im Stage Theater Neue Flora Hamburg zum 14. Mal durch die feierliche Verleihung der GOLDENEN BILD der FRAU führt, werden auch wieder zahlreiche Prominente aus Show, Politik und Wirtschaft unter den rund 400 Gästen sein. Sieben von ihnen haben schon jetzt eine Patenschaft für jeweils eines der Projekte der diesjährigen Preisträgerinnen übernommen: Wolke Hegenbarth, Elisabeth Lanz, Sky du Mont, Riccardo Simonetti, Dr. Johannes Wimmer… aha aha und Achtung: Lisa & Lena!

Alle von Ihnen begleiten die Preisträgerinnen kommende Woche über den Roten Teppich und durch einen Gala-Abend, geben Interviews und wollen helfen, das Engagement der Preisträgerinnen so bekannt wie möglich zu machen.

Laut einer Pressemitteilung von heute, werden Lisa & Lena der jüngsten Preisträgerin Nina Lindtner (16, Jugendbotschafterin der „Grünen Bande“) aus Aschaffenburg zur Seite stehen, die gegen die Ausgrenzung unheilbar erkrankter Teenager und junger Erwachsener kämpft. Dazu sagen Lisa & Lena laut Pressetext:

Wir finden Nina und die ‚Grüne Bande‘ unglaublich beeindruckend! Was sie tut, ist so wichtig: Krankheiten und Behinderungen dürfen kein Tabu sein, niemand darf ausgegrenzt werden. Und Nina zeigt der Welt außerdem, dass Engagement überhaupt keine Frage des Alters ist: Mit 14 Jahren wurde sie Chefin der Grünen Bande, mit 16 ist sie heute deren Jugendbotschafterin! Sie steht für so viele junge Menschen, die Verantwortung übernehmen, mit anpacken, Dinge verändern und verbessern. Nina ist für alle in unserer Gesellschaft ein Vorbild, eine echte Inspiration. Wir freuen uns, dass wir sie bei der GOLDENEN BILD der FRAU begleiten dürfen!

Die „GOLDENE BILD der FRAU“ ist ein Preis der Frauenzeitschrift BILD der FRAU, Europas größter Frauenzeitschrift. Das Heft erscheint wöchentlich in der Funke Mediengruppe. Ab sofort kann man – noch bis zum Vorabend der Gala – für die Preisträgerinnen auf der Webseite des Events abstimmen. So entscheiden man mit, wer den Leserinnen- und Leserpreis der GOLDENEN BILD der FRAU bekommt und damit zusätzliche 30 000 Euro Projektunterstützung. Gestiftet wird dieser Leserpreis erneut von der Deutschen Postcode Lotterie.

Moderiert wird die Gala wieder von Kai Pflaume und ähnlich wie der AUDI Generation Award letzte Woche, wird auch das Event wieder live im Internet übertragen werden.

Oktober 3 2021

Laut Promiflash wehrt sich Lena aktuell gegen Kritik über ihr Aussehen

Nachdem  die meistgelesene Tageszeitung in Luxemburg „L’essentiel“ kürzlich Lena als Thema aufgegriffen hat, ist es nun auch Promiflash eine Online Meldung, nur über Lena, wert. In der Überschrift heißt es dazu: „Kleiner Junge: TikTok-Star Lena wehrt sich gegen Kritik“ … wobei jetzt „wehren“ und die angesprochene „Kritik“ wohl eher subjektive Auslegungssache von Promiflash ist. Nun ja, im Artikel heißt es jedenfalls:

Lena  hat die Nase voll von abfälligen Kommentaren! … Während Lisa im Laufe der Jahre ihrem femininen Stil treu blieb, trägt ihre Schwester lieber maskuline Kleidung – zum Unmut einiger Follower. Jetzt wehrte sich Lena jedoch gegen all die negativen Kommentare bezüglich ihres Aussehens.

Auf TikTok veröffentlichte sie nun ein Video, mit dem sie ihre Meinung bezüglich der ihr entgegengebrachten ungerechtfertigten Kritik zum Ausdruck brachte. Während einige Aussagen wie „Wieso verhältst du dich nicht wie ein typisches Mädchen?“ oder „Du siehst wie ein kleiner Junge aus“ eingeblendet wurden, spielte im Hintergrund Leslie Clios Hit „I Couldn’t Care Less“ (zu Deutsch: Es ist mir völlig egal). Offenbar interessieren Lena solche Kommentare nicht, denn während sie umher tanzte, sang der Webstar eifrig mit.

Mhmm, ok! Dass Lena aktuell allgemein eine Typveränderung durchlebt, hat sie ja bereits in mehreren Livestreams erklärt. Hier ist sie dann wohl auch eher unfreiwillig auf den aktuell so gehypten LGBTQ- Zug aufgesprungen, da diese Klientel neben ihrer vermehrt „maskulinen Kleidung“ auch aus Songs ihre Sexualität heraus analysieren will.

Weiterlesen …